Bügeln im Patchwork – das perfekte Bügeleisen (für mich)

Bügeln Im Patchwork – das perfekte Bügeleisen

Das Bügeln im Patchwork ist ein entscheidender Arbeitsschritt für optimale Ergebnisse. Ist man hier nicht sorgfältig, wirkt sich das später auf den ganzen Quilt aus. Deshalb ist es wirklich lohnend, das für sich optimale Bügeleisen zu finden. Für Kleidung ist das ganz klar ein Dampfbügeleisen, aber im Patchwork?

Die Suche nach dem perfekten Bügeleisen

Natürlich! Ich liebe Patchwork und alles was damit zu tun hat. Wenn ich dann endlich in meinem Mini-Nähatelier sitze und herumhantiere, kann ich in meine Welt abtauchen. Aber es gibt auch das eine oder andere nebenbei, das mir Spaß macht und dazu gehört die Recherche über neue Produkte, Trends, Hersteller, Künstler und Techniken. Ich bemühe natürlich die Tiefen des Internets, berate mich aber auch mit anderen Frauen und frage nach deren Erfahrungen oder schreibe Hersteller an, wenn ich in Sachen Technik Nachhilfe benötige. So trage ich über Monate einen kleinen Erfahrungsschatz zusammen und bilde mir eine Meinung.

In den letzten Wochen habe ich (zusammen mit meinen Lieblingshandwerkern ;-)) mein Nähatelier fertig gestellt. Und im Zuge dessen habe ich auch einige Dinge angeschafft unter anderem ein neues Bügeleisen. Kleidung bügele ich im Obergeschoss des Hauses, aber mein neuer Raum ist im Erdgeschoss – und nichts liegt mir ferner, als täglich mein Bügeleisen durchs Haus zu tragen. Im Hinterkopf hat mich das Thema „Bügeln im Patchwork“ auch bereits länger beschäftigt, denn ich habe beim Lizzy Albright Sew-along mal wieder zwei Blöcke durch Dampf so sehr geschrumpft, dass ich sie nochmal neu nähen musste. Und nein: bei einem Dampfbügeleisen die Dampffunktion zu deaktivieren, bringt mir nicht den nötigen Effekt. Und das ist bei allen bisher ausprobierten Modellen so (ich konnte z. B. bei Kursen oder auch hier zu Hause über die Jahre mehrere ausprobieren). Dazu kommt noch etwas anderes: ich arbeite gerne mit weißen Stoffen und habe mich oft über Kalkflecken, die während des Dampfens ausgestoßen werden, geärgert. Und das obwohl ich fleißig die Entkalkungsfunktion nutze.

Was erwarte ich von einem Bügeleisen?

Das hört sich jetzt erstmal witzig an, aber es lohnt sich auch in diesem Fall darüber nachzudenken:

Bügeln im Patchwork – das perfekte Bügeleisen (für mich)
Das ultimative Ziel: schön flach gebügelte Patchworkblöcke!
  1. Es soll auch kleinteilige Blöcke mit vielen Nahtzugaben möglichst flach bügeln
  2. Es soll hochwertig verarbeitet und langlebig sein – das kann man natürlich nicht vorher wissen, aber ich lese Rezensionen und habe auch ein Auge darauf, wie Hersteller auf Kundenfragen reagieren
  3. Es darf gerne auch noch schön aussehen (gerade Bügeleisen können wirklich furchtbar hässlich sein) – natürlich steht die einwandfreie Funktion im Vordergrund, aber wenn ich die Wahl habe schaue ich auch auf das Äußere
  4. Das Gewicht soll möglichst hoch sein (darauf gehe ich noch ein)
  5. Der Hersteller soll nach Möglichkeit eine ganze Reihe an Bügeleisen im Sortiment haben – dies gibt mir das gute Gefühl von Professionalität und Erfahrung in diesem Bereich

Wie bügeln andere im Patchwork?

Was ich am Patchwork wirklich liebe, ist die große Gemeinschaft, in der man sich tummelt. Es macht sehr viel Freude, sich mit euch auszutauschen und die Erfahrungsschätze zu teilen! Beim Thema Bügeln im Patchwork hat mir das aber ausnahmsweise nichts gebracht, denn alle, die ich gefragt habe, bügeln ausnahmslos mit Dampfbügeleisen, bei denen die Dampffunktion deaktiviert wird. In Youtube-Videos sieht man, dass Koryphäen wie Jenny Doan oder Donna Jordan die Dampffunktionen nutzen, was das Zeug hält. Das ist auch völlig ok, wenn man grundsätzlich alle Blöcke gleichermaßen bügelt. Bei einem Sew-along aber, der sich ja lange zieht, arbeitet man einfach von Woche zu Woche unterschiedlich, je nach Block und Anzahl der Nahtzugaben.

Viele traditionelle Patchworkinnen lehnen das Dampfen völlig ab, weil es natürlich den Stoff durch die Kombination von Hitze und Feuchtigkeit stark beeinflusst. Also was jetzt? Ich selbst habe nie etwas anderes als Dampfbügeleisen kennengelernt. Ich glaube mich zu erinnern, dass meine Großmutter ein klassisches Pletteisen hatte. Im Studium haben wir in den Nähateliers an gigantischen Bügelstationen mit Absaugfunktion gearbeitet. Eine nette lokale Reinigung hat mir gezeigt, womit der Profi arbeitet – und siehe da: ein Trockenbügeleisen gehört dort zum Standard. Jedoch nur in Verbindung mit einem riesigen raumhohen mit Starkstrom betriebenen Dingsdabumsda, an das alle Geräte angeschlossen werden. Diese haben jedoch keine eigene Stromversorgung bzw. nicht den klassischen Stecker, den wir von unseren Haushaltsgeräten kennen. In einem Youtube-Video von Chatterbox Quilts hat Kim Jamieson-Hirst einmal ganz kurz auf ihr Bügeleisen mit den Worten „I always iron without steam“ hingewiesen, ein Bügeleisen ohne die bekannten Löcher in der Sohle. Aha! Hmmm …. da bin ich drangeblieben.

Mit Dampfbügeleisen ohne Dampf bügeln?

Das ergibt bei mir einfach keine optimal flachen Nähte! Das ist ja eigentlich auch logisch, denn dort wo die Löcher für den Dampfaustritt sind, kann ja keine Hitze auf den Stoff übertragen werden. Die Auflagefläche ist also kleiner, als bei einem Trockenbügeleisen. Nutzt man ein Dampfbügeleisen ohne Dampf, steht einem nicht der volle Funktionsumfang zur Verfügung. Dampfbügeleisen werben mit den tollsten Gleitsohlen – auch das ist kein mich überzeugendes Argument, denn ich bewege das Bügeleisen ja nicht und her sondern presse lediglich. Natürlich soll die Bügelsohle glatt sein, aber eine extra teuer gekaufte Beschichtung brauchen wir im Patchwork einfach nicht.

Die Entscheidung für ein Trockenbügeleisen

Die Entscheidung war gefallen, ich wollte einfach einmal etwas Neues ausprobieren. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Also auf ins Word Wide Web und in die Chats auf der Suche nach DEM Bügeleisen! Eines kann ich schon mal vorweg nehmen: das war nicht einfach, denn Trockenbügeleisen gehören zu einer aussterbenden Art …

Wie recherchiere ich?

Die Kunst der Recherche liegt zunächst einmal darin, zu Beginn das richtige Suchwort, also die korrekte Produktbezeichnung, zu finden. Ich startete also mit der Eingabe „Bügeleisen ohne Dampf“ und fand das Wort „Trockenbügeleisen“. Bei der auf Deutschland begrenzten Suche stößt man dann aber ganz schnell an die Grenzen der Produktvielfalt, denn es gibt nicht viele Modelle auf dem Markt. Die kaufbaren Trockenbügeleisen werben alle damit, dass sie besonders leicht und klein sind oder mit Stichworten wie „Ersatz zur Dampfbügelstation, wenn man auf Reisen geht“ etc. Nee, nee, das ist ist nicht das richtige …. Auch die Preise unter 20 € wecken nicht gerade mein Zutrauen, denn ich wollte Qualität kaufen.

Ich habe auch kurz auf englischsprachigen Patchwork-Webseiten gesucht, merkte dann aber sofort, dass das aufgrund der anderen Stecker-Typen rein gar nichts bringt. Und da Bügeleisen ja eine hohe Wattzahl haben, möchte ich in diesem Bereich auch nicht mit irgendwelchen Adaptern herumhantieren. Also zurück nach Europa.

Beim Lesen von Rezensionen im Shop des großen, omnipräsenten Onlinehändlers ist mir dann aufgefallen, dass viele Kundenstimmen auf Italienisch waren … hmmm, was hat es damit auf sich? Genau! In Italien ist das Bügeln ohne Dampf viel geläufiger. Ich spreche kein Italienisch, aber das Suchwort findet man mittels Übersetzer trotzdem, es lautet:“Ferro da stiro a secco“ was soviel wie „Trockenes Bügeleisen“ heißt. Und damit bin ich dann endlich auf „mein“ Modell gestoßen und habe es mir bestellt! Tadaaaaaaa …… darf ich vorstellen: das G3 Ferrari Seicento (Hinweis: ich erhalte keinerlei Zuwendung für die Nennung des Markennamens und Produktes)

Bügeln im Patchwork – das perfekte Bügeleisen (für mich)
Seicento von G3 Ferrari

Mich haben sowohl Produktbeschreibung als auch Kundenrezensionen überzeugt. Die negativen Kommentare bezogen sich entweder auf das hohe Gewicht, weil wohl einige es unhandlich finden, und die Bügelsohle, die aufgrund der Höhe mehr Kontaktfläche für versehentliche Berührungen/Verbrennungen bietet. Mich hat aber neben der schicken Retro-Optik und der Farbe (Weiß ist mein Ding) gerade das hohe Gewicht angesprochen!

Warum ich Wert auf ein hohes Gewicht lege

Beim Patchwork presst man ja die Bügelsohle auf den Stoff, denn die Kombination aus Hitze und Druck ergibt flache Nähte. Ich habe aber recht empfindliche Handgelenke und wenn ich fleißig nähe und Blöcke presse, dann kann es sein, dass ich am nächsten Tag leicht schmerzende Handgelenke habe. Deshalb ist das hohe Gewicht des Bügeleisens für mich sehr wichtig, denn je höher es ist desto weniger Druck muss ich selbst ausüben – und bei diesem Modell stelle ich das Eisen lediglich auf die Nahtzugaben und warte einige Sekunden ab. Genial!

Bügeln im Patchwork – Druck und Gewicht
Mehr Gewicht geht nicht: mit 1,5 kg lässt sich jeder Patckworkblock ganz flach bügeln

Laut Hersteller wiegt das Bügeleisen 1,6 kg, meine Waage zeigt 1,495 kg an. Für mich persönlich fühlt es sich beim Pressen großartig an, denn ich muss nur noch die Nahtzugaben nach Bedarf legen und das Trockenbügeleisen aufsetzen, einige Sekunden warten und fertig!

Bügeln im Patchwork? Mit einem Trockenbügeleisen!

Ich habe das Bügeleisen jetzt seit 5 Wochen in Gebrauch und bin begeistert. Aber mein Dampfbügeleisen darf auch weiterhin meine Shirts und Blusen bügeln. Ich habe das Bügeleisen auch in einem Instagram-Video gezeigt, denn dort sieht man besser das Größenverhältnis, weil ich es in der Hand habe. Schau gerne dort vorbei, wenn du Zeit und Lust hast.